Gelesen

{Gelesen} März 2019.

Auch mein Geburtsmonat März ist in 2019 schon wieder Geschichte. In den letzten Wochen habe ich mehr lesen können als im letzten Monat und das, obwohl beruflich und privat vieles anstand. Auch wenn ich nicht um sechs Bücher hinaus gekommen bin, ist das für mich eine absolut vertretbare Zahl. Aufgrund unserer Fernbeziehung können mein Freund und ich uns nur alle zwei Wochen sehen, weswegen die Zeit natürlich ihm gehört und auch an den anderen freien Tagen habe ich mich eher mit anderen Dingen als dem Lesen beschäftigt. Da ich aber unter der Woche mit den offentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin und viele Warte- und Pausenzeiten überbrücken „muss“, war dennoch ausreichend Zeit.

DSC_8671Rosen und Lyrik

Sehr gefreut habe ich mich auf Des Sommers letzte Rosen. Die 100 beliebtesten Gedichte der Deutschen aus dem C.H. Beck Verlag. Lange schon habe ich keine Lyrik mehr gelesen, obwohl ich sie sehr gerne mag. In diesem sehr hübsch gestalteten Werk, welches von Dirk Ippen herausgegeben wurde, finden sich Texte von Goethe, Schiller, Heine oder Rilke. Insgesamt konnte mich die Sammlung überzeugen, auch wenn ich den Titel irreführend finde. Dazu mehr in meiner Rezension.

DSC_8666Macht Liebe blind?

Mein Highlight im März war ohne Zweifel Blinde Liebe von William Boyd aus dem Kampa-Verlag. Darin erzählt der Autor die Geschichte des erfolgreichen Klavierstimmers Brodie Moncur, der das absolute Gehör hat. In der Zeit zwischen 1894 – 1906 begleiten wir den jungen Mann, welcher sich in die Sängerin Lika verliebt und ihr vollkommen verfällt. Auch Lika selbst ist Brodie zugetan. Das Problem: Lika ist die Lebensgefährten des gefeierten Pianisten und Geschäftspartner Brodies, John Kilbarron. Es beginnt eine schwere Zeit für das junge Paar. Ich mochte neben der unterhaltsamen Geschichte vor allem, dass es in den musikalisch bedeutsamen Städten zu Beginn des 20. Jahrhundert spielt. Meine Rezension hier.

DSC_8772_bearbeitet-1Falscher Glanz

Weiter ging es im dritten Monat des Jahres mit dem Debüt der jungen Autorin Irene Diwiak, Liebwies. Dabei handelt es sich um ein satirisches Werk, welches während des 1. und 2. Weltkriegs in Österreich spielt. Neben der zeitlichen Parallele zu Blinde Liebe, haben beide Bücher auch die Musik als Grundthematik gemeinsam. Zudem spielen talentfreie Charaktere eine Rolle, denen es dennoch gelingt im Rampenlicht zu stehen, während die wirklichen Könner im Hintergrund bleiben. Den Schreibstil und die Figuren gefielen mir hier sehr, manche Szenen waren für meine Begriffe etwas zu sehr in die Länge gezogen. Rein thematisch aber ein Buch, welches zum Nachdenken anregt und mich oft hat Schmunzeln lassen. Auch hierzu gibt es bereits eine Rezension.

DSC_8868.jpgAutobiografisch

… fand ich Deine Stimme in meinem Kopf von Emma Forrest aus dem Deuticke-Verlag. Was genau mir die Autorin mit ihrem Buch sagen will, bleibt für mich schleierhaft. In ihrem Buch berichtet die Autorin von ihren Angstzuständen, ihren suizidalen Gedanken, gescheiterten Selbstmordversuchen und großem Liebeskummer. Dabei kommt vor allem ihr Therapeut nicht zu kurz, welcher ihr neuen Lebensmut gibt. Rein thematisch hat mich das Buch sehr angesprochen. Die Umsetzung allerdings gefiel mir zu keiner Zeit. Meine Rezension folgt.

DSC_8854_bearbeitet-1Warum Männer morden

Der ehemalige Strafverteidiger Veikko Bartel konnte mich mit seinem ersten Band Mörderinnen aus dem Mosaik-Verlag fangen, in welchem er reale Mordfälle aus seiner beruflichen Praxis schildert, in denen Frauen die Täter sind. Wie unschwer zu erahnen sein dürfte, sind es in Mörder die Männer, die morden. Bartel beleuchtet die Hintergründe der Tat und bringt dem Leser die Beweggründe seiner Angeklagten näher. Auch diesen Teil fand ich wieder sehr spannend und schockierend geschrieben, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Meine Rezension könnt ihr hier nachlesen.

DSC_8653.jpgMeine erste Ferrante

Endlich, endlich kann ich sagen, dass ich ein Buch der wunderbaren Elena Ferrante gelesen habe. Frau im Dunkeln aus dem Suhrkamp-Verlag war mein persönliches Debüt der Italienerin, welches mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Die Protagonistin Leda verbringt einen Urlaub an der süditalienischen Küste. Dort möchte sie zur Ruhe kommen und für sich sein. Schon nach kurzer Zeit gerät sie in einen Strudel, welcher das Idyll verdüstern lässt. Auch hier wird es in Kürze eine Rezension geben.

Die statistischen Werte

Der März war buchtechnisch wie erwähnt erfolgreicher als der Februar. Ich konnte mich auf sechs Bücher verbessern und bin ganz zufrieden mit meiner Ausbeute. Gelesen habe ich 1740 Seiten und brauchte im Schnitt 4,2 Tage für ein Buch. Genau wie im Gebruar habe ich auch im März durchschnittlich 3,8 Sterne vergeben. Ganze fünf Rezensionsexemplare waren in diesem Monat dabei und nur ein Buch habe ich selbst gekauft. Es waren einfach so viele spannende Bücher dabei, die ich angefragt habe. Das soll sich im April aber wieder etwas entspannen. Am Ende möchte ich dem Diogenes-, dem Kampa-, dem C.H. Beck- und dem Mosaik-Verlag sowie Bloggerportal für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare danken.


Welche sind eure März-Bücher?

3 Kommentare zu „{Gelesen} März 2019.

  1. Hallo meine Liebe,
    ich freue mich sehr, dass dein März lesetechnisch doch noch so erfolgreich gewesen ist, auch wenn du zu Beginn eher etwas unzufrieden mit deinem Leseverhalten warst. Ich glaube nach wie vor, dass man in der Bloggerblase, in der wir uns befinden, sehr schnell kritisch ans eigene Leseverhalten tritt, einfach weil man sieht, wie viel andere lesen. Mit deinen gelesenen Büchern bist du in meinen Augen auf jeden Fall gut dabei und ich finde auch, dass sich dein Lesemonat gut sehen lässt. Nicht nur von der Anzahl der gelesenen Bücher, sondern vom Inhalt her. Auch wenn dich das ein oder andere Buch nicht überzeugen konnte, hast du ja dennoch ein paar schöne und vor allem interessante Bücher gelesen und darauf kommt es an 🙂
    Eine schöne Zusammenfassung deines Monats ❤
    Alles Liebe
    Janika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.