Harper Lee

{Herzensbücher} Wer die Nachtigall stört.

Bücher, die nachdenklich machen, fesseln und unter die Haut gehen, die einen nicht mehr los lassen und einen besonderen Platz im Herzen einnehmen, das sind ganz besonders wertvolle Werke. Jeder der gern liest, wird Bücher kennen, die ihm besonders wichtig sind, die ihn geprägt haben und die unvergesslich bleiben. Nennen wir sie doch einfach Herzensbücher. Denn so lautet die wunderbare Aktion von Janika und Sabrina. Die Beiden hatten die schöne Idee, ihren Herzensbüchern mehr Raum zu geben. Dieser guten Sache schließe ich mich (endlich) auch an.

Ich möchte euch deshalb gleich zu Beginn ein sehr aufrüttelndes Buch ans Herz legen, welches sicher jedem bekannt sein dürfte. Ein echter Klassiker, eine äußerst wichtige und mahnende Lektüre, welcher nicht genug Beachtung geschenkt werden kann. Ich spreche von einem Roman, der bereits vor knapp 60 Jahren erstveröffentlicht und bis heute immer wieder neuverlegt wurde. Wer die Nachtigall stört erschien erstmals 1960. Die Autorin ist die US-Amerikanerin Harper Lee. Die Geschichte spielt in den Südstaaten der Dreißigerjahre und behandelt vorwiegend das Thema Rassismus.

Die Geschwister Scout und Jem leben gemeinsam mit ihrem Vater Atticus, einem erfolgreichen und menschenfreundlichen Rechtsanwalt und ihrer dunkelhäutigen Haushaltshilfe Calpurnia in Alabama, USA. Die Zeit ist geprägt vom Rassismus der weißen gegenüber der schwarzen Bevölkerung. Die brutale Wirklichkeit holt Scout und Jem ein, als ihr Vater den schwarzen Landarbeiter Tim Robinson vor Gericht vertritt, weil dieser ein weißes Mädchen vergewaltigt haben soll. Aber wie hoch ist die Chance, dass ein Schwarzer in den Dreißigerjahren einen Prozess gegen einen Weißen gewinnt?

„Mut heißt, von vornherein wissen, dass man geschlagen ist, und trotzdem den Kampf – ganz gleich, um was es geht – aufnehmen und ihn durchstehen. Man gewinnt selten, aber zuweilen gelingt es.“

Auch wenn ich natürlich um die geschichtlichen Ereignisse weiß, so ist es doch immer erschreckend zu lesen, wie sehr Menschen einander hassen können und wie irrsinnig dies ist. Ein leider nicht geringer Teil der weißen Bevölkerung hat über lange Zeit Menschen mit schwarzer Hautfarbe durch Abwertung und Vorurteilsdenkn gestraft, weil sie sie als minderwertig und den Weißen unterstellt ansahen. Atticus handelt entgegen dieser verbreiteten Ansicht, er teilt den unnützen Hass seiner Mitmenschen nicht und so vertritt er seinen dunkelhäutigen Mandanten vor Gericht.

Den Mittelpunkt der Geschichte nimmt der Prozess ein. Die Autorin schafft detaillierte Einblicke in das Leben der US-Bevölkerung damals und zeigt auf, was Unzufriedenheit und Unwissenheit anrichten können. Menschen sind bereit einfach wegzusehen, grauenhafte Dinge zu dulden und selbst zum Täter zu werden. Atticus und seine Kinder gehören zu den wenigen, die sich dagegen auflehnen, die die Vorurteile der Weißen gegenüber den Schwarzen in Frage stellen. Auf einfühlsame, aber auch schonungslose Weise beschreibt Lee eine Gesellschaft am Rande der Katastrophe. Auch heute noch ist Fremdenhass ein Thema und wir alle sind dazu angehalten uns klar dagegen zu positionieren. Die Aussage des Buches ist ganz klar: wir alle sind Menschen. Fertig!

Teilnahmebedingungen im Überblick
  • Die Herzensbücher werden immer zum 20. des Monats auf dem Blog, bei Instagram oder Twitter vorgestellt
  • Jeder Teilnehmer beschreibt, warum gerade dieses Buch ein Herzensbuch für ihn ist
  • Der Beitrag sollte maximal 500 Wörter haben
  • Janika und Sabrina sollten als Gründerinnen natürlich im Beitrag verlinkt werden

Harper Lee: Wer die Nachtigall stört. Roman. To Kill A Mockingbird. Aus dem Amerikanischen von Claire Malignon. Rowohlt Verlag, Reinbek 2016. 448 Seiten. 9.99€.

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu „{Herzensbücher} Wer die Nachtigall stört.

  1. Huhu!
    Ein sehr schöner Beitrag! Ich mag die Herzensbücher-Reihe von Janika und Sabrina immer sehr gern, umso toller, dass sich immer mehr auch anschließen 🙂
    Wer die Nachtigall stört liegt schon ewig auf meinem Sub, aber ich bin fest überzeugt, dass ich es in diesem Jahr lesen werde. Wirklich!

    Liebste Grüße!
    Gabriela

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Neri, ENDLICH komme ich mal dazu bei dir vorbeizuschauen. Und es hat sich gelohnt: was für eine tolle Aktion, vielleicht mache ich da auch mal mit, wirklich coole Idee.

    Ich finde das immer super interessant zu sehen, dass manche Bücher, die mir gar nicht gefallen haben anderen total am Herzen liegen. Ich mochte Wer die Nachtigall stört nicht so sehr, aber so wie du das beschreibst kann ich total nachvollziehen, wieso es trotzdem ein liebenswertes Buch ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo meine Liebe 🙂
    Nun komme ich auch endlich dazu – mit einer Woche Verspätung, uff! – deinen Beitrag zu lesen 🙂 Ich freue mich sehr, dass du nun auch dabei bist und bin schon sehr gespannt, was du noch alles an Herzensbüchern vorstellen wirst!
    »Wer die Nachtigall stört« habe ich vor einigen Jahren während des Studiums gelesen und ich bin mir bis heute unsicher, ob ich es wirklich mag oder nicht. Es hat mich damals sehr bewegt und oft sehr traurig gemacht. Aber ich denke, das liegt auch einfach an der Thematik des Buches …
    Alles Liebe
    Janika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.